D`Holzar Logo

Vereinsmesse und Jahreshauptversammlung

Vereinsmesse am 03. März um 19.00 Uhr in der Pfarrkiche St. Verena mit anschließender Jahreshauptversammlung im Restaurant Fiskina.

mehr »

Satzungsänderung

Die Satzung des Vereins wurde geändert. Hier können die Alte und die Neue Satzung eingesehen werden.

mehr »

90 Jahre

die bisherige Satzung
aus dem Jahr 1994
Bild vergrößernSeite1 Bild vergrößernSeite2 Bild vergrößernSeite3
Seite1 Seite2 Seite3
Bild vergrößernSeite4 Bild vergrößernSeite5 Bild vergrößernSeite6
Seite4 Seite5 Seite6
Bild vergrößernSeite7 Bild vergrößernSeite8
Seite7 Seite8
die künftige Satzung des Vereins
gültig ab März 2018

Satzung
des Trachten- und Heimatvereins D Holzar e.V. Fischen i. Allgäu
 1
Der Verein führt den Namen  Trachten- und Heimatverein D*Holzar e. V.  und hat seinen Sitz in Fischen i. Allgäu
Er ist in das Vereinsregister beim Amtsgericht Sonthofen eingetragen.
Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts  steuerbegünstigte Zwecke  der Abgabenordnung.
 2
Zweck des Vereins
1. Förderung des heimatlichen Brauchtums; 2. Erhaltung und Förderung der Allgäuer Gebirgstracht und der Historischen Tracht; 3. Pflege und Förderung alter Sitten und Bräuche. Beibehaltung des Klausentreibens am Abend des 6. Dezemberund des Funkenbrennens; 4. Pflege und Förderung der heimischen Mundart, des Mundartliedes und des Jodelliedes 5. Pflege und Förderung der Volksmusik 6. Pflege und Förderung des Heimatgedankens 7. Pflege und Erhaltung des Vereinseigentums, insbesondere der Waldfestanlagen im Weidach
Besonderer Wert wird auf die Schüler- und Jugendarbeit gelegt.
Der Satzungszweck wird insbesondere mit der Durchführung von Heimatabenden, Waldfesten, Musikanten- und Sängertreffen, Jubiläumsfeiern und anderer Brauchtumsveranstaltungen verwirklicht.
 2a
Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.
 2b
Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsgemäßen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.
 2c
Es darf keine Person durch Abgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.
 3
Ordentliches Mitglied des Vereins können alle Personen werden, die das 14. Lebensjahr vollendet haben, sich eines guten Rufes erfreuen und im Besitz der bürgerlichen Ehrenrechte sind.
Die Anmeldung muss schriftlich durch Beitrittserklärung bei einem der Vorstandsmitglieder erfolgen.
Bis zum 14. Lebensjahr gehören die Mädchen und Buben den Jugendgruppen an (die Mitgliedschaft der Jugendlichen erfolgt unter der Berücksichtigung des Jugendschutzgesetzes). Jugendmitglieder, die das 14. Lebensjahr vollendet haben, werden automatisch als ordentliche Mitglieder weitergeführt.
Die Vorstandschaft entscheidet über Aufnahme bzw. Wiederaufnahme.
 4
Die Höhe des Beitrages wird von der Mitgliederversammlung festgelegt.
Bei zweimaliger Verweigerung des Beitrages innerhalb eines Jahres erlischt die Mitgliedschaft ohne weitere Aufforderung.
Mitglieder der Jugendgruppen bis 14 Jahre sind beitragsfrei. Mitglieder, die dem Verein über 50 Jahre angehören und Ehrenmitglieder sind beitragsfrei.
 5
Mitglieder, die aus dem Verein austreten wollen, haben ihre Beiträge für das noch laufende Vereinsjahr voll zu entrichten. Eine Beitragsrückerstattung aus früherer Mitgliedschaft erfolgt nicht. Der Austritt soll schriftlich erfolgen, eine Begründung für den Austritt ist erwünscht.
Die Vereinsmitgliedschaft erlischt zum Jahresende
 6
Alle ordentlichen Mitglieder sind berechtigt, in allen Vereinsangelegenheiten bei Beschlussfassung eine Stimme abzugeben. Darüberhinaus steht jedem stimmberechtigten Mitglied frei, Wünsche und Anträge bei Versammlungen zu stellen.
Mitglieder der Jugendgruppen haben ihre Wünsche und Anregungen dem jeweiligen Gruppenleiter mitzuteilen, der diese dann der Versammlung vorbringen kann.
 7
Der Ausschluss eines Mitgliedes kann durch die Vorstandschaft dann erfolgen, wenn unehrenhaftes Benehmen, Schädigung des Ansehens und der Interessen des Vereins den Ausschluss rechtfertigen. Zum Ausschluss eines Mitgliedes ist die 2/3-Stimmenmehrheit des Vorstandes erforderlich.
Der Ausgeschlossene hat das Recht, gegen den Vorstandsbeschluss Wiederspruch an die Generalversammlung zu erheben.
 8
Politische Bestrebungen im Vereinsgeschehen sind auszuschließen.
 9
Bei der Neuanschaffung einer Tracht wird empfohlen, Einheitlichkeit zu befolgen und sich rechtzeitig bei einem der Vorstandmitglieder Erkundigungen über die jeweilige Trachtenart einzuholen.
Richtlinien für die Männertrachten
a) Allgäuer Gebirgstracht: Grüner Plüschhut mit Gemsbart oder Hirschbart, weißes Hemd, gestickte Edelweißhosenträger (weiß auf grünem Grund), kurze gestickte Lederhose (Stickereifarbe einheitlich), und graue Strümpfe mit grün-grauem Umschlag (drei grüne Streifen) oder lange Bundlederhose ohne Stickereien mit offenen Nahtkanten (keine Tellernaht) und graue Strümpfe ohne Umschlag, Jägerschuhe, Kittel aus grauem Loden mit grünen Spiegeln. b) Historische Tracht Schwarzer Dreispitz, weißes Hemd, schwarze Schleife, rote Weste mit braunem Frack (Weste und Frack mit kugelförmigen Silberknöpfen), Edelweißhosenträger und lange Bundlederhose wie bei Gebirgstracht, weiße Schafwollstrümpfe, schwarze Schuhe mit Silberschnallen.
Richtlinien für die Frauentrachten
a) Allgäuer Gebirgstracht Schwarzes Samtmieder mit Talerkette, weiße Bluse mit Puffärmeln und viereckigem Ausschnitt, grauer Rock mit einem schwarzen Samtband, grüne Schürze, weiße Strumpfhosen, Jägerschuhe, taillenlanger, grauer, gestickter Schafwollkittel und schmaler weißer Unterrock mit Rüsche. b) Historische Tracht Goldene Radhaube oder schwarzer Hut (Schattenhut), rotes gesticktes Mieder mit Silberkette, weiße Bluse (siehe Gebirgstracht), langer schwarzer Plisseerock, langer farbiger Unterrock mit Falbel, lange farbige Schürze mit schwarzen Bändern, schwarzer Schurzgurt mit Silberverzierung, weiße Strumpfhosen, schwarzer Trachtenschuh, schwarzes langärmliges Bolero.
 10
Die Vorstandschaft besteht aus:  dem 1.Vorsitzenden
 dem 2. Vorsitzenden
 dem Schriftführer
 dem Kassier
 dem Zeugwart
 dem Vorplattler
Zu Sitzungen der Vorstandschaft können der evtl. Stellvertreter des Schriftführers, des Kassiers, des Zeugwarts du des Vorplattlers hinzugezogen werden, die dann auch stimmberechtigt sind.
Die Vorstandschaft wir auf die Dauer von 3 Jahren in geheimer Wahl gewählt.
Zur gleichen Zeit werden der 1. Vorsitzende, der Schriftführer und der Vorplattler im jeweils folgenden Jahr der 2. Vorsitzende, der Kassier und der Zeugwart gewählt.
Bei Abstimmung innerhalb der Vorstandschaft, des erweiterten Ausschusses und bei Versammlungen entscheidet Stimmenmehrheit.
Bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des 1. Vorsitzenden   jedoch nicht bei Vorstandswahlen.
Eine Versammlung ist beschlussfähig, wenn 30 Personen des jeweiligen stimmberechtigten Mitgliederstandes anwesend sind. Falls diese Personenzahl an einer Versammlung nicht erreicht wird, so ist eine weitere Versammlung einzuberufen, in der die einfache Stimmenmehrheit für die Beschlussfassung genügt.
Für die Beschlussfassung einer Vorstandschaftssitzung müssen 5 Personen und beim erweiterten Ausschuss 9 Personen anwesend sein.
Der erweiterte Ausschuss besteht aus der Vorstandschaft und den evtl. Stellvertretern der Vorstandsmitglieder, sowie den gewählten Beisitzern.
Die Wahl findet turnusgemäß alle 3 Jahre statt.
 11
Der Vorstandschaft obliegt die Leitung der laufenden Geschäfte und der inneren Vereinsangelegenheiten. Mitgliederversammlungen können nur von der Vorstandschaft einberufen werden.
Jedes Jahr hat eine ordentliche Generalversammlung im 1. Quartal des Jahres (Januar   März) stattzufinden, in der Rechenschaft über das Vereinsgeschehen und Rechenschaftsbericht des Kassiers abgelegt werden muss.
Ferner finden bei Generalversammlungen die satzungsgemäßen Neuwahlen statt.
Die Einladung zur Mitgliederversammlung und Bekanntgabe der Tagesordnung erfolgt durch den Jahresbrief.
 12
Der 1. Vorsitzende und der 2. Vorsitzende vertreten den Verein jeweils für sich allein gerichtlich und außergerichtlich im Sinne des BGB. Im Innenverhältnis wird bestimmt, dass der 2. Vorsitzende den 1. Vorsitzenden nur im Falle seiner Verhinderung vertreten darf.
Sie sind befugt im Einzelfall Ausgaben bis zu einer Höhe von €2.000,- zu tätigen. Dem 1. Vorsitzenden obliegt darüberhinaus die Leitung der Mitgliederversammlung, der Vorstandssitzungen, der Ausschusssitzungen sowie der Vollzug der Satzung und der Beschlüsse.
 13
Der Schriftführer führt Protokoll über Versammlungen und erledigt die schriftlichen Arbeiten des Vereins. Die Versammlungsniederschriften sind vom 1. Vorsitzenden und dem Schriftführer zu unterzeichnen.
 14
Der Kassier hat das Vermögen des Vereins zu verwalten und die Kassengeschäfte zu führen. Er bürgt für die richtige Abwicklung der Kassengeschäfte.
Spätestens drei Tage vor der jeweiligen Mitgliederversammlung ist eine Kassenprüfung durch die gewählten Revisoren durchzuführen. Die Einnahmen werden zur Erreichung der Vereinszwecke verwendet. Der Kassier kann im Einzelfall über Ausgaben bis zu €2.000,- allein entscheiden, über weitere Ausgaben benötigt er die Einwilligung der Vorstandschaft. Die Vorstandschaft kann im Einzelfall über Ausgaben bis zu €15.000,- und der erweiterte Ausschuss im Einzelfall bis zu €25.000,- bestimmen.
 15
Der Zeugwarthat das Vereinsinventar zu pflegen und ein Inventarverzeichnis zu führen.
 16
Der Vorplattler hat für die richtige Anlernung der Trachtentänze und für einen guten Gruppengeist zu sorgen; dies gilt sinngemäß auch für andere Gruppenleiter.
 17
Ehrungen sind wie folgt vorgesehen:
1) Die silberne Ehrennadel kann für 25-jährige Mitgliedschaft verliehen werden. 2) Die silberne Ehrennadel mit poliertem Lorbeerkranz kann für 40-jährige Mitgliedschaft verliehen werden. 3) Die goldene Ehrennadel kann für 50-jährige Mitgliedschaft verliehen werden, aber auch für außergewöhnliche Verdienste um den Verein.
Maßgebend für Ehrungen laut Ziffer 1 bis3 ist der Beitritt als ordentliches Mitglied.
4) Für 10-jährige aktive Tätigkeit wird ein Ehrenzeichen verliehen 5) Für 25-jährige aktive Tätigkeit wird eine Ehrengabe überreicht.
Ehrenmitglieder können ordentliche Mitglieder werden, die sich um den Verein in ganz besonderer Weise verdient gemacht haben. Zur Ernennung eines Ehrenmitgliedes ist die 2/3-Stimmenmehrheit der Vorstandschaft erforderlich.
 
 18
Der Verein ist als aufgelöst zu betrachten, wenn die Zahl der Mitglieder unter 9 herabsinkt und 2/3 derselben für die Auflösung stimmen. Die Generalversammlung, welche die Auflösung beschließt, verfügt gleichzeitig über das Vereinsvermögen. Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vermögen des Vereins an die Gemeinde Fischen i. Allgäu, die es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige Zwecke zu verwenden hat. Die Unterstützung brauchtumspflegender Vereine soll hier im Mittelpunkt stehen.
 19
Zur Satzungsänderung ist eine 2/3-Stimmenmehrheit der zur Generalversammlung erschienenen stimmberechtigten Mitglieder notwendig.
 20
Diese Satzung wurde von der Mitgliederversammlung am 19. Dezember 1970 beschlossen; sie tritt mit der Eintragung in das beim Amtsgericht Sonthofen geführte Vereinsregister in Kraft.
Fischen i. Allgäu, den 19.12.1970
 Die Vorstandschaft
In der Mitgliederversammlung vom 19. November 1976 wurden die    10, 12, 14 und 17 neu beschlossen. Die vorgenommenen Änderungen sind in dieser Satzung berücksichtigt.
Fischen i. Allgäu, den 19.11.1976
 Die Vorstandschaft
In der Mitgliederversammlung vom 16.12.1977 wurden die    10, 11, 12 und 13 ganz oder teilweise geändert und neu beschlossen. Die vorgenommenen Änderungen sind in dieser Satzung berücksichtigt.
Fischen i. Allgäu, den 16.12.1977
 Die Vorstandschaft
In der Mitgliederversammlung vom 18.11.1983 wurden die    14 und 17 ganz oder teilweise geändert und neu beschlossen. Die vorgenommenen Änderungen sind in dieser Satzung berücksichtigt
Fischen i. Allgäu, den 18.11.1983
 Die Vorstandschaft
In der Mitgliederversammlung vom 05.12.1987 wurden die    1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 9, 10, 17, 19 und 20 ganz oder teilweise geändert und neu beschlossen. Die vorgenommenen Änderungen sind in dieser Satzung berücksichtigt
Fischen i. Allgäu, den 05.12.1987
 Die Vorstandschaft
In der Mitgliederversammlung vom 21.04.1994 wurden die    11, 12 und 14 teilweise geändert und neu beschlossen. Die vorgenommenen Änderungen sind in dieser Satzung berücksichtigt
Fischen i. Allgäu, den 21.04.1994
 Die Vorstandschaft
In der Mitgliederversammlung vom 03.03.2018 wurden die    3, 4, 9, 10, 11, 12, 14, 15, 17 und 18 teilweise geändert und neu beschlossen. Die vorgenommenen Änderungen sind in dieser Satzung berücksichtigt.

Fischen i. Allgäu, den 03.03.2018
Die Vorstandschaft